Symbolbild: Briefsendung
0 0
Read Time:47 Second

(Symbolbild: Briefsendung)

Nürnberg. Am Donnerstag der Vorwoche, 19. Mai 2022, ist in einer Kanzlei im Fürther Stadtteil Poppenreuth sowie in einer Firma in Frankfurt am Main eine verdächtige Postsendung eingegangen, die vermutlich Teil eines bereits bekannten Erpressungsszenarios zum Nachteil der Commerzbank AG ist.

Bei der Öffnung des Umschlags in der Fürther Kanzlei ist es zu einer chemischen Umsetzung, d. h. zu einer Freisetzung einer gasförmigen Substanz gekommen.

Das Gebäude wurde geräumt und die Ermittlungen dauern an.

Die Polizei empfiehlt:

  • Seien Sie grundsätzlich misstrauisch, wenn Sie unerwartet Postsendungen erhalten.

  • Überprüfen Sie die Postsendung hinsichtlich Auffälligkeiten in ihrer Beschaffenheit, insbesondere Unebenheiten oder fühlbare, harte Gegenstände im Inneren des Umschlags.

  • Nehmen Sie gegebenenfalls Kontakt mit dem Absender auf.

  • Behandeln Sie verdächtige Sendungen äußerst vorsichtig und unternehmen Sie keinesfalls Versuche, diese zu öffnen!

  • Verständigen Sie umgehend die Polizei. Nutzen Sie hierzu gegebenenfalls den Polizeinotruf 110.

verdächtige Briefsendung (c) Polizei Mittelfranken
verdächtige Briefsendung (c) Polizei Mittelfranken
Happy
Happy
0 %
Sad
Sad
0 %
Excited
Excited
0 %
Sleepy
Sleepy
0 %
Angry
Angry
0 %
Surprise
Surprise
0 %

Von Redaktion

Average Rating

5 Star
0%
4 Star
0%
3 Star
0%
2 Star
0%
1 Star
0%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite arbeitet mit Cookies. Wenn Sie sich weiter auf dieser Seite aufhalten, stimmen Sie die Nutzungsbedingungen hinsichtlich unserer Cookies.   Mehr erfahren